Herzensruhe

Mein Mann ist ein Herzenskenner. Er ist Kardiologe und darf täglich auf und in das Herz anderer Menschen schauen. Gestern Abend hat er einen Impuls zum Thema Herz gestaltet. Und ich als Laie habe zum ersten Mal Ultraschallbilder des Herzens gesehen. Sehr beeindrucken. Es schlägt und schlägt. Er hat dann aber auch erklärte, was passiert, wenn das Herz zu schnell schlägt. Oder wenn es wenig Nährstoffe bekommt. Oder wenn es gegen einen Widerstand anpumpen muss. Oder auch, wenn es zu wenig Platz hat. Dann wird das Herz krank. Und damit der ganze Mensch. Und während ich mir das fasziniert angesehen und gehört habe spüre ich: dahinter steckt so viel mehr als nur Medizin. Da geht es doch viel mehr als nur um ein Organ. Herzschmerz gibt es nämlich eigentlich nicht. Aber ich kenne ihn gut. Und kann dies auch wirklich spüren. Wenn ich sehr traurig oder verletzt bin. Wenn ich nicht gut auf mich achte, dann geht es mir nicht gut. Wenn ich mich wie gefangen in all den Verpflichtungen fühlen, hat mein Herz zu wenig Raum. Wenn ich mich abstrample und ich mich durch meine to do’s hetze, verbrauche ich zu viel Energie. Wenn mich etwas belastet, was ich auf dem Herzen habe und es nicht zu lösen wage, dann lebe ich gegen einen Widerstand an. So ein Leben ist nicht gesund. Es macht krank am Leib und Seele. “Mehr als alles andere behüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus.” (Sprüche 4,23). Steht schon in der Bibel. Gib acht, dass es nicht nur für andere schlägt. Es schlägt in erster Linie für dich.
Sei dir gut ❤️

Kommentar verfassen