Ich bin dann mal weg

Es war mal wieder so ein Abend, der ungerecht, ungerecht war. Wo alle und das Leben gegen einen sind. Und da reichte es Jakob. Er packte seinen Rucksack mit allem, was ihm wichtig ist und er zum Leben braucht. Bis zur untersten Stufe der Eingangstreppe ist er gekommen. Von dort aus kostete es uns viel Mühe und das Geloben von Besserung, um ihn zu überzeugen zu bleiben.
Ich konnte ihn so gut verstehen. Einfach mal abhauen. Weg und raus. Weg von der Verantwortung. Weg von meinen Terminen. Raus aus meiner Ehe und raus aus der Mutterrolle. Freiheit. Nur ich. Und sonst nix. Großartig!
Das Problem ist dabei nur: du nimmst dich selbst mit. Das Gute und Schöne, aber auch deine Schattenseiten. Und alles, was wieder frei, neu und aufregend erscheint wird seinen Glanz verlieren. Wenn du ausziehen willst, um das neue, große Glück zu finden, dann zieh’ bei dir selber ein. Vielleicht wirst du überrascht sein, was für ein wunderbares Abenteuer dich erwartet. Eine Reise zu dir selbst. Pack’ einen Rucksack mit allem was du brauchst. Mit allen die dich lieben. Und vergiss’ nicht DICH! Und dann geh, wohin dein Herz dich trägt.❤️ Und vielleicht magst du am Ende doch bleiben. Gute Reise!
Sei dir gut ❤️

Kommentar verfassen